Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

Auch die Polyzyklischen Aromatischen Kohlenwasserstoffe, kurz PAK, gehören zu den schwerflüchtigen Verbindungen. Dementsprechend gilt, ähnlich wie bei den Holzschutzmitteln, dass PAK lange Jahre aus belasteten Baumaterialien ausgasen können.

PAK werden über die Gasphase freigesetzt und binden dann an den Hausstaub an, sind also über eine Hausstaubanalyse gut zu erfassen.

Auch Materialanalysen eines verdächtig schwarzen Holzes oder eines schwarzen Parkettklebstoffes stellen eine gute Möglihkeit dar, eine Belastungssituation zu beurteilen. Eine solche Materialanalyse ist eine gute Entscheidungsgrundlage für das weitere Vorgehen.

Typische Quellen für PAK sind teer- oder bitumenhaltige Bauprodukte wie Parkettkleber, aber auch Verbrennungsprozesse.

Baubiologie Thiesen analysiert für Sie zuverlässig mögliche Belastungen, empfiehlt geeignete Sanierungsmaßnahmen oder plant diese, ggf. ist auch die Ausführung von Schadstoffsanierungen möglich.

Ein Praxisbeispiel finden Sie in der Rubrik „weitere Informationen zu Schadstoffen“.

Hilfreiche Links zum Thema:

Berufsverband der Deutschen Baubiologen (VDB) warnt vor krebserzeugenden PAK 

Das Umweltbundesamt informiert über PAK

BAU-BIOLOGISCH TEILBAR ;)