Schimmelpilzleitfaden 2015

Schimmelpilzschäden in Innenräumen sind ein häufig auftretendes Problem und zumindest aus hygienischen aus Gründen nicht tolerierbar.

Um diese Schadensfälle zügig und fachgerecht zu beheben und zu sanieren sind die Leitfäden des Umweltbundesamtes (UBA) maßgeblich.

Noch in diesem Jahr, so verlautet aus dem UBA, wird der Schimmelpilzleitfaden in überarbeiteter Fassung veröffentlicht.

Was beinhaltet der neue Schimmelpilzleitfaden?

Was verbirgt sich hinter dem neuen Raumklassen-Konzept?

Ziel des Raumklassen-Konzeptes ist u.a. eine sachgerechte Bewertung und damit die Vermeidung von nicht an die Gesamt-Schadensanlage angepassten Sanierungsaufwand. Dazu wird ein „Raumklassen-Konzept“ definiert. Dieses legt fest, in welchen Räumen der Schimmelpilzleitfaden 1:1 anzuwenden ist und wo ggf. Abstriche zu machen sind. In Bereichen in denen andere gesetzliche Regelungen greifen, beispielsweise in Laboren und Großküchen, hat der neue Leitfaden keine Gültigkeit.

Unterschieden werden im neuen Leitfaden folgenden „Raumklassen“:

  • Dauerhaft genutzte Räume (Wohn- und Schlafräume, Kinderzimmer, Büros, Schulen),
  • Nebenräume (Keller, Lagerräume, zum Teil Treppenhäuser, unausgebaute Dachgeschosse),
  • Konstruktionsbedingt feuchte Gebäudebereiche (Großküchen, Schwimmbäder etc.) und
  • Spezialbereiche (nicht vom Leitfaden erfasst, wie Krankenhäuser, Labore, gewerbliche Küchen).

Bezüglich der Nebenräume sollte unterschieden werden zwischen solchen, welche innerhalb der Wohnung liegen bzw. eine direkte Verbindung zu den Haupt Aufenthaltsbereichen haben und denjenigen, welche separat zu über einen eigenen Eingang zu erreichen sind und keine direkte Verbindung zu den Wohnräumen haben (z. B. Werkstatt im Nebengebäude).

In der Wohnung liegende Nebenräume bergen die ‚Gefahr‘, dass sich Schimmelpilzsporen aus diesen Räumlichkeiten in die Haupt-Aufenthaltsbereiche verteilen; daher sind diese Nebenräume prinzipiell wie dauerhaft genutzte Räume zu bewerten. Im Falle von außerhalb liegenden Nebenräumen können weniger strenge Kriterien, je nach Aufenthaltsdauer, angesetzt werden.

Weiterhin beinhaltet der neue Schimmelpilzleitfaden auch Präzisierungen und/oder Aktualisierungen zu den Themenbereichen Wärmedämmung, Desinfektion und/oder Entfernung von Material nach einem Schimmelbefall.

Wir sehen der Veröffentlichung mit Spannung entgegen und werden Sie rechtzeitig über aktuelle Neuigkeiten informieren.

BAU-BIOLOGISCH TEILBAR ;)
Svenja Kleinz

Svenja Kleinz leitet das Büro bei Baubiologie Thiesen. Sie bearbeitet alle nur denkbaren Büro - Angelegenheiten, nimmt Ihre Anfragen entgegen und berät Sie, als Bachelor of Science der BioGeo Wissenschaften, fachkundig und immer freundlich!