Schimmelsanierung – Baubiologie Thiesen saniert die Sanierung

Ein unentdeckter Wasserschaden setzte über Monate eine Innenwand und einige Quadratmeter Estrichdämmschicht und Estrich „unter Wasser“. Die Versicherung beauftragt ein Sanierungsunternehmen. Der Estrich wurde rückgebaut, Wandverkleidungen entfernt.

„Als der Raum so staubig war, dachte ich mir, das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen. Auf meine Nachfrage hin wurde dann desinfiziert. Man sagte mir, alles sei gut so und bei der Sanierung von Krankenhäusern würde man schließlich auch so vorgehen. Ich habe da meine Zweifel …“

Mit in etwa diesen Worten rief mich mein Kunde an und bat mich die bisherigen Tätigkeiten der Sanierungsfirma zu überprüfen.

Da die Baustelle tatsächlich massiv verstaubt war, was nach einer Schimmelpilzsanierung nicht der Fall sein sollte, und der Sanierungserfolg der Desinfektion kontrolliert werden sollte, wurden Luftkeimsammlungen auf Schimmelpilze durchgeführt. Durch eine Luftkeimsammlung werden lebensfähige Schimmelpilzsporen erfasst. Aufgrund der durchgeführten Desinfektion, durch welche die Schimmelpilze abgetötet sein sollten, mussten auch Partikelsammlungen durchgeführt werden. Diese Messung ermöglicht die Ermittlung aller Sporen, lebensfähige, wie abgetötete.

Das Ergebnis der Überprüfung war vernichtend; mit Verlaub, ein anderes Wort fällt mir dazu nicht ein. Obwohl –angeblich – eine Ozonbehandlung durchgeführt wurde, welche die Schimmelpilze abtöten soll, stelle ich eine erstaunlich hohe Konzentration an lebensfähigen Schimmelpilzsporen in der Raumluft fest.

In meinem Gutachten formuliere ich: „Weder die Entfernung noch die Abtötung der vorhandenen Schimmelpilzsporen wurde adäquat ausgeführt.“

Die Partikelsammlung zeigt noch deutlicher als die Luftkeimsammlung eine deutliche Verschiebung des Artenspektrums. Vor allem im Kellerraum sind massive Konzentrationen an Chaetomium cf. globosum nachzuweisen. Sogar der schwer in der Luft nachweisbare und typischerweise mit Feuchteschäden auf Gipswerkstoffplatten assoziierte Schimmelpilz Stachybotrys chartarum ist hier nachweisbar.

Eine deutliche Dokumentation einer nicht sachgerechten Sanierung.

Schließlich beauftragt mein Kunde eine professionelle Feinreinigung.

Unter Einsatz des D-MIR® VentGATE® Systems zur Unterdruckhaltung und Luftleitung wurde eine professionelle Feinreinigung durchgeführt. Parallele Luftreinigung durch mehrere HEPA-Luftfilter und der Einsatz eines H-Klasse Sanierungssaugers, vor allem aber eine strukturierte und zuverlässige Arbeitsweise garantieren den Sanierungserfolg.

Obige Grafik zeigt deutlich, dass die zuvor in auffälligen bis sehr hohen Konzentrationen vorhandenen Schimmelpize nicht mehr vorhanden waren. Teilweise werden durch die Sanierung nach D-MIR(R) Standard Werte unterhalb der Außenluft erzielt.

Die Kurzfassung des Vorher – Nachher – Vergleichs, bezogen auf den Schimmelpilz Chaetomium cf. globosum, ist noch eindrücklicher:

Professionelle Feinreinigung mit garantiertem und nachgewiesenem Erfolg!
Baubiologie Thiesen saniert. Sicher.

Michael Thiesen

Der Diplom-Ingenieur Michael Thiesen ist baubiologischer Messtechniker und betreibt eine anerkannte baubiologische Beratungsstelle (IBN). Der Sachverständige für Baubiologie misst und bewertet Gesundheitsrisiken und saniert Schäden für private und gewerbliche Kunden nach dem D-MIR-Standard.